logo
indirizzo

.
panorama

LANDKARTE

4) FIAVÉ/CORNELLE – MALGA COGORNA

Cornelle
m. 700
Malga Cogorna m. 1615
Aufstieg: 3 Stunden
Abstieg: 2 Stunden

Der Ausflug zu dieser schönen Almhütte und der diese überragenden Scharte bietet Aussichten auf die Äußeren Judikarien und den Tenno- und den Gardasee.
Aufgrund des Höhenunterschieds ist dieser Ausflug etwas mühsam und wenn man die Scharte erreicht hat bedarf es ein wenig Vorsicht, da die Wiesen in Richtung Ballino Pass beträchtlich offen sind. Bleibt man auf der Alm, so bestehen keine besonderen Gefahren. Ist man mit dem Wagen in das Dorf Cornelle (700 m) gekommen, das man sowohl von Fiavè als auch von Bleggio aus erreicht, schlägt man das Sträßchen ein, das zum Maso Clena führt, bis man die Hinweisschilder zur Malga Cogorna findet.
Der Weg führt zunächst durch weite Wälder und klettert dann ziemlich steil an den Hängen des Monte Cogorna empor. Man hat auf dieser Strecke schöne Aussichten auf Bleggio zur Linken und auf Lomaso rechter Hand. Im Hintergrund sieht man hingegen den Banale, der von den südlichen Ausläufern der Brentagruppe überragt wird.
Knapp unter uns, rechts des Dorfes Cornelle, kann man einen herrlichen Blick auf das Hochmoor Fiavè genießen, Sitz eines bedeutenden Pfahlbauzentrums. Hier erfordert der Weg an einigen Stellen gewisse Vorsicht, um die ziemlich abschüssigen Hänge zu queren, obwohl die Route gut ausgeprägt und sicher ist. Dann wandert man durch Buchenwälder, die nach und nach mit Tannen bereichert sind.
Nachdem man ein kleines Tal betreten hat, erreicht man nach einer letzten Steigung die Almwiesen in der Nähe eines Holzkreuzes. Man geht auf dem Weg weiter und gelangt in Kürze zur Almhütte (1615 m), in der es ein stets geöffnetes Lokal und ein Dutzend Schlafstellen gibt (Informationen bei SAT Fiavè). Dies allein ist schon ein ausgezeichnetes Ausflugsziel, um eine unbefleckte Umwelt zu besuchen und schöne Aussichten zu genießen.
Wer dagegen noch ein paar Schritte gehen möchte, kann auf einem markierten Weg weiterwandern, der nach den letzten Tannen eine Scharte erreicht (1900 m), von wo man eine herrliche Aussicht auf den Gardasee genießen kann. Der Weg wird dann anspruchsvoll und wir kehren auf dem zurückgelegten Weg ins Tal zurück.
.

Web design editel 2000